Zum Inhalt

Der Luftkurort Grafenau

führt ebenso wie Berlin den Bären sogar im Wappen und lebt bereits seit 40 Jahren eine intensive „Bärenfreundschaft“ zur Bundeshauptstadt. Durch die Eröffnung des Berliner Feriendorfes in der Waldstadt Grafenau im Jahr 1964 entstand ein gemeinsamer „Platz an der Sonne“.

Feste, Kinderprogramme, Freizeit, Sport, uvm.

Der Grafenauer Stadtbär geht zu besonderen Festen noch heute um und erinnert an die Geschichte einer der ältesten Städte des Bayerischen Waldes. Dass sich der zottelige Riese in der für Kinderfreundlichkeit mit fünf Bärchen ausgezeichneten Kinderland-Stadt so richtig wohl fühlt ist kein Wunder, denn hier findet jeder, was er sucht: Ruhe und Entspannung zum gemütlichen Ausruhen nach Bärenart und Bärenspaß für Abenteuerlustige. Vom Angeln, Stockschießen, Kneippen oder Skaten im Kurpark über Reiten, Rad fahren und Wandern oder Mountainbiken auf ausgeschilderten Wegen bis hin zu Schwimmen im Erlebnisfrebad Bärenwelle ist im Luftkurort Grafenau vieles geboten. Ein besondere Attraktion ist zudem eine Besichtigung des Tierfreigeländes im nahegelegenen Nationalpark Bayerischer Wald, wo man die Bären auch mal in Aktion sehen kann.

Winterspaß pur

Auch der Winter bietet zahlreiche Attraktionen für alle, die keinen bärentypischen Winterschlaf halten wollen, denn wenn die Luft klirrend kalt aber klar ist, zeigt sich der Bayerische Wald von einer besonders reizvollen Seite. Ohne große Anfahrten gibt es unzählige Möglichkeiten zum Winterwandern auf markierten Wegen, Eisstockschießen, Eislaufen in der Kunsteishalle oder Langlaufen auf 55 Kilometer gepflegten Loipen. Wanderwege und Loipen verbinden die Bärenstadt Grafenau direkt mit der bärigen Urlaubs- und Nationalparkgemeinde Neuschönau.

Kostenlose Infos anfordern

Newsletter



HTML nur Text

Gewinner Bayerischer Innovationspreis
Tierisch Wild - Nationalpark Bayerischer Wald